Aktivitäten

Ein Gehstock macht Ihre Eltern sicherer und mobiler

Gehstöcke haben unterschiedliche Eigenschaften und eines gemeinsam: Sie entlasten und stützen den Körper und schützen vor Stürzen. Sie kompensieren mangelnde Fähigkeiten und unterstützen in der Balance. Gehstöcke gibt es in verschiedenen Materialien. Alle Stöcke müssen auf die richtige Körpergrösse eingestellt werden. Wie Ihre Eltern den richtigen Gehstock finden und wie Sie ihn korrekt einstellen, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Ein Gehstock stützt und hilft in der Balance.
Ein Gehstock stützt und hilft in der Balance. © Cecilie_Arcurs / E+

Gehstock – das Wichtigste in Kürze: 

  • Ein Gehstock ist ein Hilfsmittel. Mehr erfahren Sie hier.
  • Patienten, die unsicher laufen, haben häufig auch Gehstöcke mit einem separat verstärkten Stock mit einer Vierfuss-Basis. Mehr zu diesem Gehstock erfahren Sie hier.
  • Es gibt Gehstöcke in den verschiedensten Materialien und Ausführungen. Lesen Sie dazu hier mehr.
  • Viele Gehstöcke lassen sich in der Höhe einstellen. Wie man die richtige Höhe findet, erfahren Sie hier.
  • Ein Gehstock kann zwischen 15 und 150 Franken kosten. Wieso es diese Unterschiede gibt, erfahren Sie hier.

Ein Gehstock ist im Alltag vieler Menschen unerlässlich. Er vermeidet Stürze und unsicheres Gehen. Für wen ein Gehstock geeignet ist und auf was man bei der Wahl eines Gehstocks achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist ein Gehstock?

Ein Gehstock ist ein Hilfsmittel. Er kann Personen helfen, die unsicher laufen, ihr Bein schonen möchten und versteifte Gelenke haben. Zum Beispiel, wenn eine Arthrose in der Hüfte oder in den Knien beginnt.

Für wen ist ein Gehstock geeignet?

In der Medizin wird ein Gehstock als Hilfsmittel empfohlen, um das Gehen zu erleichtern und Körperregionen durch das Abstützen auf einem Gehstock zu entlasten.  Patienten, die besonders unsicher laufen, haben häufig auch Gehstöcke mit einem separat verstärkten Stock mit einer Vierfuss-Basis. Die Aufsatzfläche ist durch vier Gummifüsse erweitert, dadurch ist der Gehstock stabiler. Den Gehstock kann man in der Höhe verstellen.

Es gibt verschiedene Modelle. Einfache Gehstöcke kann man einseitig nutzen. Damit man einen besseren Halt hat, gibt es Gehstöcke mit ergonomisch geformten Griffen und zusätzlichen Halterungen. Wenn es gesundheitlich nötig ist, kann man auf beiden Seiten Gehstöcken nutzen oder Gehstöcke mit Unterarmstützen verwenden.

Varianten: von edel, mit Stossdämpfern bis faltbar

Es gibt Gehstöcke in den verschiedensten Materialien. Neben Holz gibt es Gehstöcke aus Aluminium und Carbon. Meist sind sie mit modischen Farben kombiniert. Erhältlich sind auch edle Gehstöcke, die zum Beispiel aus geöltem, handpoliertem Plantagen-Teakholz gemacht sind. Ach Gehstöcke mit einem Schmuckring aus Perlmutt sind erhältlich. 

Zudem gibt es Gehstöcke mit Eisspikes an den Füssen. Sie werden an den Gehstock aufgesteckt. Eisspikes sorgen bei schlechtem Wetter und Eisglätte für mehr Stabilität und Griffigkeit. Wer viel reist, kann auch einen Gehstock anschaffen, der sich platzsparend zusammenklappen lässt – einen Faltstock. Es gibt zudem Gehstöcke mit integriertem Stossdämpfer.

Für manche ist ein Gehstock etwas Unangenehmes, warum sie zu einem Stockschirm greifen. Ein Stockschirm ist eine Kombination aus einem Schirm und einem Gehstock.

Welche Höhe braucht ein Gehstock?

Viele Gehstöcke lassen sich in der Höhe einstellen. Um herauszufinden, welche Länge ein Gehstock Ihre Eltern benötigen, beachten Sie folgende Faustregel: Die eigene Körpergrösse in Zentimeter geteilt durch 2 minus ein bis zwei Zentimeter. Der Stock sollte dabei lieber etwas zu lang als zu kurz sein. Ein Gehstock stützt und beugt eine Fehlhaltung vor, wenn er der eigenen Körpergrösse angepasst ist. Wer also einen Gehstock in richtiger Länge hat, steht aufrecht, mit leicht angewinkeltem Ellbogen.

Wie hält man einen Gehstock?

Nachdem man die optimale Gehstocklänge ausgewählt hat, umschliesst man am besten den Griff. Es sollten nur der Mittel- und Ringfinger sowie der kleine Finger zugreifen. Zeigefinger und Daumen bleiben ausgestreckt und berühren den Griffansatz des Gehstocks.

Auf welcher Seite hält man den Gehstock?

Sollten Ihre Eltern zum Beispiel an einem Bein verletzt sein, sollten sie den Gehstock auf der Seite benützen, die sich gegenüber dem verletzen Beines befindet. Beim Spazieren setzt der Gehstock zusammen mit dem eingeschränkten Bein auf den Boden auf. Das Gewicht sollte möglichst senkrecht auf dem Gehstock liegen. Der Gehstock sollten Ihre Eltern nah am Körper führen und nicht schräg nach aussen

Wo kann man ein Gehstock kaufen?

Gehstöcke gibt’s in Sanitätshäusern, in Läden und in Internetshops. Wenn Sie einen Gehstock im Internet kaufen, sollten Sie bedenken, dass es in der Regel keine Beratung gibt und dass Versandkosten hinzukommen. Der Vorteil von Läden ist, dass Sie beziehungsweise Ihre Eltern den Gehstock ausprobieren können und Sie meist auch eine Beratung erhalten.

Was kostet ein guter Gehstock?

Ein Gehstock kann zwischen 15 und 150 Franken kosten. Der Preis hängt von der Ausstattung und der verwendeten Materialien ab. Ein einfacher faltbarer Gehstock mit einem Sicherheitsgriff und rutschhemmenden Gummifüssen gibt es bereits für ungefähr 16 Franken bei Jumbo. Ein Vierfuss-Gehstock kann aufgrund der Füsse schon teurer ausfallen. Beispiel. Im Internetshop Walzvital kostet ein Vierfuss-Gehstock fast 100 Franken.

Wird ein Gehstock von der Krankenkasse bezahlt?

Gehstöcke gehören zu den medizinischen Hilfsmitteln. Wenn eine medizinische Notwendigkeit bei Ihren Eltern vorliegt, kann es sein, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Voraussetzung ist ein ärztliches Zeugnis. Fragen Sie am besten bei der Krankenkasse Ihrer Eltern nach.