Aktivitäten

Elektromobil: Unterstützer im Alltag

Ein Elektromobil kann Ihre Eltern bei ihren täglichen Aktivitäten unterstützen. Zum Beispiel, wenn sie überlegen, den Führerschein abzugeben oder wenn sie sich auf dem Fahrrad nicht mehr sicher fühlen. Wir informieren Sie über Details, die Sie über das Elektrofahrzeug wissen müssen.

E-Mobile können Seniorinnen und Senioren Freiheit zurückgeben.
E-Mobile können Seniorinnen und Senioren Freiheit zurückgeben. © Luis Requena / iStock / Getty Images Plus

Elektromobile – das Wichtigste in Kürze: 

  • Elektromobile eignen sich vor allem für Menschen, die Mühe mit dem Gehen haben. Zu den Anforderungen
  • Ob man für ein Elektromobil einen Fahrausweis braucht, hängt vom Tempolimit des Mobils wie auch vom Jahrgang des Fahrers ab. Mehr dazu
  • Es gibt viele verschiedene Arten von Elektromobilen, nicht jedes eignet sich jedoch für Seniorinnen und Senioren. Zu de verschiedenen Elektromobil-Arten
  • Die meisten Elektromobile fahren 6 km/h, es gibt aber auch solche, die bis zu 15 km/h fahren. Mehr zum Tempo von Elektromobilen
  • Es gibt viele Orte, wo Elektromobile gekauft werden können – auch Occasion. Mehr dazu
  • Die Preisunterschiede von Elektromobilen ist sehr gross. Günstige Modelle kosten um die 1000 Franken, teurere bis zu 5000 Franken. Zu den Preisen

Elektromobile können helfen, Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen langfristig mobiler zu machen. Welches Fahrzeug ist für wen geeignet? Worauf muss man beim Kauf achten und auf was, wenn man ein Elektromobil mietet? Übernimmt die Krankenkasse ein Elektromobil? Erfahren Sie mehr in diesem Artikel.

Für wen ist ein Elektromobil geeignet?

Ein Elektromobil kann für ältere Menschen geeignet sein, die Schwierigkeiten beim Gehen haben, oder für übergewichtige Menschen, die keine langen Strecken zurücklegen können. Ein Elektromobil kann einer Person helfen, sich in ihrem Haus oder ihrer Nachbarschaft zu bewegen. Es ist auch hilfreich für den  Transport zu Geschäften, für den Arztbesuch und anderen Besorgungen.

Gesundheitliche Anforderungen

Ein Elektromobil ist für Personen geeignet, die verkehrsfähig sind und die gesundheitlichen Anforderungen erfüllen. Menschen, die nicht gehen können oder Schwierigkeiten beim Gehen haben, kann ein Elektromobil hilfreich sein. Ein Arzt kann beraten, ob eine Person in der Lage ist, ein Elektromobil zu benutzen. Ihre Eltern sollten sich selbst einige Fragen stellen, bevor sie den Kauf eines Elektromobils in Erwägung ziehen.

  • Bin ich fit genug, ein Elektromobil zu fahren, fühle ich mich geistig und körperlich in der Lage, ein Elektromobil zu steuern?
  • Sehe ich (Sehschärfe und Blickfeld) und höre ausreichend gut?
  • Kann ich selbstständig ein- und aussteigen?
  • Kann ich aufrecht sitzen, sicher lenken und bremsen?
  • Bin ich bin mit den Verkehrsregeln vertraut?
  • Bin ich imstande den Verkehr zu überblicken?
  • Kann ich in abrupten Situationen schnell genug reagieren?

Benötigt man einen Fahrausweis?

Mit zunehmendem Alter stehen viele vor der Entscheidung, ihren Autoschlüssel abzugeben oder nicht. Für einige ist dies eine schwierige Entscheidung. Man ist vielleicht seit Jahrzehnten Auto gefahren und betrachtet sein Auto als Symbol der Unabhängigkeit. Aber wenn man älter wird, ist es wichtig, an unsere Sicherheit im Strassenverkehr zu denken – und an die der anderen Verkehrsteilnehmer.

Viele fragen sich, ob man für ein Elektromobil ein Fahrausweis benötigt. Die Antwort ist: grundsätzlich nein.  Man kann ein Mobile ohne Fahrausweis fahren. Elektromobile, die bis zu 6 Km/h schnell fahren, gibt es keine gesetzlichen Auflagen. Aber für Elektromobile wie zum Beispiel ein motorisierter Rollstuhl benötigt man unter Umständen ein Fahrausweis. Beispiel: Eine Person mit einer Gehbehinderung benötigt für einen motorisierten Rollstuhl, der bis zu 30 Km/h fährt (Kategorie M) einen Fahrausweis. Am besten erkundigen Sie sich bei der Verkaufsstelle, welche Modelle einen Fahrausweis verlangen. 

Welche Elektromobile für Senioren gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Elektromobilen für Senioren.

dreirädige Roller

Die häufigste Art ist der dreirädrige Roller. Diese Scooter, wie man Elektromobile auch nennt, sind leicht zu manövrieren und können drinnen oder draussen verwendet werden. Sie haben normalerweise eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 6 Kilometer pro Stunde.

vierrädige Roller

Eine andere Art von Elektromobilen ist der vierrädrige Roller. Diese Roller sind stabiler als dreirädrige Roller und können bis zu 15 Km/h fahren. Sie lassen sich auch leichter drehen, was sie zu einer guten Wahl für Senioren macht, die ihren Roller auf engstem Raum benutzen müssen. Zudem gibt es sie mit Dach, sodass Ihre Eltern sowie die Einkäufe vor Regen und Unwetter geschützt.

motorisierte Rollstühle

Schliesslich gibt es motorisierte Rollstühle. Diese Stühle ähneln normalen Rollstühlen, verfügen jedoch über einen Motor, der dem Benutzer hilft, sich schneller fortzubewegen. Elektrorollstühle können mit einem Joystick oder über Tasten an den Armlehnen bedient werden.

Wie schnell darf ein Elektromobil fahren?

Die Spannbreite reicht von 6 km/h bis 45 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit kann Einfluss darauf haben, ob man einen Fahrausweis benötigt und wo man fahren darf. Mit einem Modell, das bis 20 km/h fahrt, kommt man gut voran, fast so schnell wie mit einem Velo. Für unebenes Gelände und steile Strecken benötigt man ein Gefährt mit mehr Motorleistung. Gute Batterien sind wichtig: Sie erhöhen die Reichweite und man muss das Elektromobil weniger aufladen. 

Wo kann man ein Elektromobil kaufen?

Es gibt viele Orte, an denen Sie ein Elektromobil für Ihre Menschen kaufen können. Eine Option ist der Kauf in einem Fachgeschäft für medizinische Geräte. Eine weitere Option ist der Online-Kauf bei einem Einzelhändler, der sich auf den Verkauf von Elektromobilen spezialisiert hat. Sie können auch einige gute Angebote für gebrauchte Mobilitätsroller finden, indem Sie Online-Kleinanzeigen-Websites wie Ricardo.ch oder Ebay.de durchsuchen. Auch in Läden wie Landi gibt es mittlerweile Elektromobile. 

Bei der Auswahl eines Elektromobiles für ältere Menschen ist es wichtig, die Gewichtskapazität, Höchstgeschwindigkeit und Reichweite des Rollers zu berücksichtigen. Sie sollten auch sicherstellen, dass der Scooter über Funktionen verfügt, die die Bedienung erleichtern, wie z. B. ein griffiger Lenker und ein bequemer Sitz.

Occassion: Was bringen gebrauchte Fahrzeuge?

Der Markt bietet eine grosse Auswahl an Elektrofahrzeugen für Senioren. Je nach System kann ein Elektroroller zwischen mehreren und mehreren tausend Franken kosten. Mit einem gebrauchten Elektromobil für Senioren können Sie bis zu 50 Prozent des Neupreises sparen. Wenn Sie ein gebrauchtes Elektromobil kaufen, sollten Sie sicher gehen, dass das Fahrzeug einwandfrei fährt. 

Wie teuer sind Elektromobile für Senioren?

Elektromobile können je nach Marke und Modell teuer sein. Beispielsweise kann ein erstklassiger Roller eines bekannten Herstellers bis zu 4500 Franken kosten. Es gibt jedoch auch günstigere Optionen, wobei einige Modelle nur 1000 Franken kosten.

Unabhängig vom Budget Ihrer Eltern ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Elektromobile Ihren Eltern ein hohes Mass an Unabhängigkeit und Freiheit bieten können. Elektromobile können Senioren helfen, sich leichter in ihrem Zuhause zurechtzufinden, Besorgungen zu erledigen und lange Strecken zurückzulegen. Wenn Sie für Ihre Eltern ein Elektromobil in Betracht ziehen, machen Sie Nachforschungen und vergleichen Sie am besten verschiedene Angebote von verschiedenen Anbietern. 

Wann bezahlt die Krankenkasse ein Elektromobil?

Scooter gelten wie Rollstühle als anerkanntes Hilfsmittel. Ein Elektromobil wird von der Krankenkasse bezahlt, wenn die Mobilität Ihrer Eltern so eingeschränkt ist, dass sie typische Alltagstätigkeiten wie Einkaufen und das Gehen nicht alleine erledigen können.  Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein: 

  • Das Elektromobil mildert die Behinderung der Person oder das Elektromobil beugt eine mögliche Behinderung vor
  • Die Person ist gehbehindert und kann ihre Grundbedürfnisse nicht mehr befriedigen
  • Handgetriebene Rollstühle kann die Person nicht mehr eigenständig anschieben. Der Rollstuhl gleicht die Einschränkung nicht aus und macht die Person auch nicht mobiler
  • Die Person ist imstande, das Elektromobil zu bedienen
  • Die Person hat Platz, das Elektromobil unterzubringen.

Vor- und Nachteile der Elektromobilität

Es gibt eine Reihe von Vor- und Nachteilen bei der Verwendung von Elektromobilen für Senioren. 

  • Senioren werden unabhängiger
  • Senioren können sich alleine fortbewegen
  • Senioren können weite Strecken zurücklegen
  • Elektromobile sind teuer
  • Elektromobile müssen regelmässig gewartet werden
  • Elektromobile können je nach Modell nur schwer manövriert werden
  • Elektromobile können, wenn sie nicht richtig verwendet werden, im Strassenverkehr eine Gefahr sein.